DIS TANZ SOLO:

Eine Recherche zu der Tanztheaterproduktion „PhantaNase“ für Kinder

 

Es ist geplant mit Kindern im offenen Ganztag in Schulen kreativ zusammen zu tanzen. Im Fokus steht dabei, Anregungen und Umsetzungsideen für meine kommende Kindertanztheater Produktion PhantaNase zu erhalten.

Kleine Choreographien sollen erarbeitet werden, die sich mit Thema, Geschichte, Musikauswahl und Bewegungssprache beschäftigen.

Die Ergebnisse werden per Video festgehalten und digital unter Tanzschaffenden präsentiert bzw. erörtert. 

 

 

In meiner Recherche möchte ich vom 01. März bis zum 30. Juli zwei mal die Woche an Grundschulen im offenen Ganztag mit Kindern zusammen in einer Tanz AG tanzen und arbeiten. Hierbei liegt mein Fokus darauf, Anregungen für meine kommende Produktion PhantaNase zu erhalten, die im Juli 2021 Premiere haben soll. Dabei liegt der Schwerpunkt darin, mir nicht nur Gedanken zu machen, was Kinder bewegen könnte, sondern ganz konkret mit den Kindern im Rahmen der Tanz AG Ideen für die Umsetzung der Produktion zu holen bzw. mich beraten zu lassen. In den jeweiligen Doppelstunden in der Tanz AG möchte ich den Inhalt, das Thema und die Umsetzung in kleinen tänzerischen Aufgaben bearbeiten und durchleuchten. Dabei soll herausgefunden werden, welche Inhaltlichen Aspekte den Kindern in diesem Alter wichtig sind, welche musikalischen Mittel sie ansprechen und welche Wünsche und Anregungen aus Sicht der Kinder zu beachten sind, wenn es um Kostüm und Bühnenbild geht. Aber ganz bestimmt wird das Hauptaugenmerk der Recherche auf das Entwickeln einer eigenen Tanzsprache, gemeinsam mit den Kindern, liegen.

Eine Aufgabenstellung wird dabei sein, wie ich Kinder begeistern kann für eine Tanzsprache jenseits von bekannten Choreographien aus Musikvideos und Hip Hop Performances. In der Tanz AG wird es mehr darum gehen, dass die Kinder selbst, unter Anleitung und Unterstützung von mir, Bewegungen und kleine Choreographien entwickeln. Diese Choreographien möchte ich mit der Kamera dokumentieren und sie als Bewegungsvorlage nutzen bei der Entwicklung der Choreographie für die Produktion.

Seid 16 Jahren arbeite ich als Choreographin. Hierbei beschäftigt mich schon lange die Frage, welche Anforderungen eine gute Tanzinszenierung für Kinder mit sich bringen sollte. Die Antwort auf diese Frage möchte ich in dieser Recherche finden. Es ist für mich klar, dass ich mit professionellen Tänzern diese Produktion inszenieren möchte. Aber natürlich stellte sich mir die Frage, ob ich mich in die Erwartungen und Fantasien eines Kindes hineinversetzen kann oder ich mir nur vormache zu wissen, was Kinder interessiert? Seid über 15 Jahre arbeite ich in verschiedenen Projekten mit Kindern. Und immer wieder bin ich positiv überrascht, wie viel kreativen Input ich aus dieser Arbeit erhalte. Bisher hat sich aber nie die Gelegenheit ergeben, diese Kreativität ganz konkret in einer meiner Produktion umsetzen zu können. Dieses Stipendium könnte mir die Möglichkeit bieten.

An einem dritten Tag in der Woche  möchte ich online, in Form von kleinen Videos, meine Erfahrungen und Ergebnisse aus den Unterrichtseinheiten der Tanz AG meinen Tanzkollegen präsentieren. In der Gruppe unter Kollegen und Tanzschaffenden möchte ich so die digital präsentierten Ergebnisse erörtern und reflektieren und sie später in dem Probenprozess für die Produktion einfließen lassen. 

 

 

„Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm DIS-TANZEN des Dachverband Tanz Deutschland.“ 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Jelena Ivanovic